Begrenzte Ressourcen, steigende Energiekosten, die Politik und Strategien wie CO2-frei zwingen Verbraucher und Unternehmen zu einem energieeffizienten Umgang mit Energie und Ressourcen. Durch deren effizienten Einsatz steigt die Wirtschaftlichkeit und Konkurrenzfähigkeit.

Im Kurs wird anhand von Anwendungsbeispielen gezeigt, wie mit einfachen Methoden Einsparungspotenziale ermittelt und welche Massnahmen zur Erschliessung des Potenzials getroffen werden können.

Als Weiterbildung gemäss Art. 8, 9, 27 NIV geeignet

Inhalt

  • Energieeffizienzmassnahmen in verschiedenen Anwendungsbereichen: Heizung, Lüftung, Klima, Beleuchtung, Motoren und Antrieben
  • Praktische Anwendung an Beispielen
  • Mitarbeitersensibilisierung im Unternehmen
  • Kurzeinleitung zu eigener Massnahmenliste und Berechnungstool
  • Aktuelle Schweizer Energieverordnung
  • Strategische/strukturierte Energiebuchhaltung (z.B. ISO 50001)

Veranstaltungsziel

Die Teilnehmenden
  • können Bereiche in ihrem Betrieb identifizieren, in denen ein mittleres bis hohes Potential bzgl. Kosteneinsparungen besteht.
  • kennen wichtige Beurteilungskriterien für die Energieeffizienz verschiedener Verbraucher in ihrem Betrieb (z.B. Heizung, Lüftung, Beleuchtung, Druckluft).
  • wissen, wie sie ihren bisherigen und aktuellen Verbrauch messen und vergleichen.
  • sind in der Lage, eine Energiebuchhaltung umzusetzen.
  • kennen die für sie relevanten Punkte aus der Schweizer Energieverordnung (Vorstellung Grossverbrauchermodelle)

Zielgruppe

  • Technische Gebäudeverantwortliche
  • Anlagenbetreiber
  • Elektroinstallateure/-monteure
  • Fachkundige
  • Technischer Dienst
  • Hauswarte

Kontakt

Doris Keller
Administration

Urs Schmid
Fachverantwortung